Caritas Gütersloh

So wohnen Sie

GemĂĽtlich und behaglich – so sind unsere Zimmer. Das liegt vor allem daran, dass unsere Bewohner vollkommen freie Hand bei der Gestaltung haben. Das fängt bei der Wandfarbe an und hört beim Mobiliar auf. Die meisten Seniorinnen und Senioren bringen ihre eigenen Möbel mit, die sie schon seit vielen Jahren oder Jahrzehnten begleiten. Wir ermutigen neue Bewohner gerne dazu, lieb gewonnene Gegenstände und Accessoires aus ihrem bisherigen Zuhause mit in unsere Einrichtung zu nehmen und damit das eigene Zimmer auszustatten. Rituale und Gewohnheiten, die seit jeher zum Tagesablauf gehören, sollen Seniorinnen und Senioren auch im St. Anna Haus weiter fortfĂĽhren dĂĽrfen. Denn es ist unser Ziel, dass sich alte Menschen bei uns rundum wohlfĂĽhlen.

 

Die Einzel– und Doppelzimmer sind in der Grundausstattung mit Einbauschrank, Pflegebett und Nachttisch ausgestattet. Jedes Zimmer verfĂĽgt ĂĽber ein Bad sowie Fernseh- und Telefon-Anschluss. 

Wir achten die Privatheit der Bewohnerinnen und Bewohner als hohes, unantastbares Gut. Die Zimmer sind Orte der Ruhe und des Rückzugs. Für uns ist es selbstverständlich, erst dann den Raum zu betreten, wenn unsere Bewohnerinnen und Bewohner uns hereinbitten. Persönliche Wünsche erfüllen wir gerne. Wenn ein Bewohner lieber abends statt morgens duscht oder er sein Essen heute lieber alleine auf dem Zimmer zu sich nehmen möchte, werden wir dies möglich machen.

 

Was das Leben im St. Anna Haus aber ausmacht, ist die Begegnung mit anderen Seniorinnen und Senioren. Für gemeinsame Aktionen und Geselligkeit stehen zahlreiche Gemeinschaftsräume zur Verfügung. In unserer Einrichtung treffen sich Menschen (wieder), die sich bereits seit langem aus Verl und Umgebung kennen. Was uns als Pflegekräfte aber immer wieder besonders bewegt, wenn Bewohnerinnen und Bewohner im St. Anna-Haus neue Freundschaften knüpfen. Das ist die beste Medizin gegen die Angst vor der Einsamkeit im Alter.